FKV-Championstour Strasse

Auch in diesem Jahr findet wieder eine Championstour des FKV im Strassenbosseln statt. Von unserem Verein haben sich hierfür Anke Klöpper,  Hauke Roolfs und Fabian Schiffmann qualifiziert. Die Tour besteht aus 6 Werfen, wovon je 2 mit der Gummi.- Holz.- und Eisenkugel durchgeführt werden. Auf dieser Seite halten wir euch auf dem Laufenden, wie es für unsere Teilnehmer läuft.

2. Tourstation
Zum zweiten Werfen ging es in den Kreis Friesische Wehde nach Schweinebrück. Ursprünglich sollte es am 09.09. stattfinden, wurde jedoch witterungsbedingt abgebrochen. Nachholtermin war der 31.10.2022. DIesmal ging es darum, sein Können mit der Gummikugel zu beweisen. Hauke hatte zwischenzeitlich beschlossen, aufgrund der hohen Belastung auf eine weitere Teilnahme zu verzichten.

Anke ging diesmal in der dritten Paarung an den Start und erzielte 1216 Meter, womit sie Dritte der Tageswertung wurde. Auf Platz 2 fehlten ihr dabei gerade einaml 2 Meter. Für den dritten Platz erhielt Anke 10 Punkte, sodass sie jetzt 22 Punkte in der Gesamtwertung hat und damit den zweiten Platz belegt.

Fabian war in die fünfte Paarung eingeteilt und kam mit 10 Würfen auf 1495 Meter. Damit wurde er 12. der Tageswertung und erhielt zumindest noch einen Punkt für die Gesamtwertung. In dieser belegt er mit jetzt 16 Punkten momentan den zweiten Platz. 

Weiter geht es mit der Championstour am 28.01.2023.

 

1. Tourstation
Das erste Werfen fand am 28.08. in Blomberg im KV Esens mit der Holzkugel statt.Während die Frauen in Richtung Langefeld warfen, ging es für die Männer in Richtung Altgaude.

Anke war es als amtierende CT-Siegerin vorbehalten, das Werfen der Frauen zu eröffnen. Mit 1710 Metern nach 10 Wurf legte sie gleich eine beeindruckende Weite vor. Diese wurde nur von einer Werferin um 18 Meter überboten, sodass Anke den zweiten Platz der Tageswertung belegte und dafür 12 Punkte erhielt. Da es das erste Werfen war, liegt sie logischerweise auch in der Gesamtwertung auf dem 2. Platz.

Hauke ging in der dritten Paarung an den Start. Für ihn lief es an diesem Tag nicht so gut, sodass er sich bei 1506 Metern mit dem 29. Platz zu frieden geben musste. Hierbei sollte man nicht vergessen, dass Hauke noch Jugendwerfer ist und sich im Feld der Männer behaupten muss.
Besser lief es für Fabian. Er ging in der sechtsten Paarung auf die Jagd nach der höchsten Weite und konnte sich mit 1902 Metern auf den ersten Platz katapultieren. Dafür bekam er 15 Punkte für die Gesamtwertung, wo er momentan auch den ersten Platz belegt.